Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

98 JAHRE SVE SV ERLENBRUNN START SVE-ZEITUNG SVE-Vorstand aktuell Ausschuss Vereinsheim Sportstätte Ehrenmitglieder Sponsoren I Sponsoren II Verbände GESCHICHTE Geschichte II Geschichte III Geschichte IV Geschichte Vorstände Pokalsieger Brand Sportheimbau Sportplatzbau MITGLIEDSCHAFT VEREINSMITTEILUNGEN Termine SVE Sportliches Sportliches 2 Geburtstage Geburtstag Theisinger Ehrungen 2016 Ehrung Theo Theisinger Weihnachtsfeier Weihnachtsfeier Jugend Schlabbeflickerfest Sonstiges Generalversammlung Einladung Presse Generalv. 1 Presse Generalv. 2 FUSSBALL START Nachbarvereine Aktive I Aktive II Platzkassierer Jubel-Meister Meister Meisterschaftsfeier Mannschaftsbild 2017 Mannschaftsbild 2016 Mannschaftsbild 2015 Mannschaftsbild 2014 Mannschaftsbild 2012 Mannschaftsbild 2011 Meistermannschaft 2009 

Geschichte III

Die Geschichte des Vereins (Teil 3)

In der Spielzeit 1972/73 war die Mannschaft punktgleich auf dem ersten Platz mit dem SV Ixheim, VB Zweibrücken und SV Martinshöhe. Entscheidungsspiele auf neutralen Plätzen waren notwendig, aus denen der SV Martinshöhe als Sieger und somit als Aufsteiger hervorging. Am Ende der Spielzeit 1986/87 erfolgte der Abstieg in die B-Klasse Ost.

Ein stolzer Erfolg war 1979 der Gewinn der Pirmasenser Stadtmeisterschaft im Hallenfußball. Mit seinen begeisternden Auftritten unter Trainer Manfred Knerr sammelte der SV Erlenbrunn viele Sympathien bei den Zuschauern in der proppenvollen Wasgauhalle. Im Finale wurde die SG Pirmasens mit 5:3 bezwungen. Burkhard Weis, Benno Naab, Günther Reich, Robert Serwein, Erich Bold, Thomas Schädler, Otto Küchler und Helmut Keim waren an dem großen Erfolg beteiligt. Seit der erstmaligen Durchführung dieser attraktiven Hallenveranstaltung im Jahre 1976 fungiert der SV Erlenbrunn bis zum heutigen Tag als Ausrichter.

Nach wechselnden Erfolgen - einige Male wurde auch nur knapp der Abstieg vermieden - mit verschiedenen Spielertrainern und mehreren vergeblichen Anläufen zur Rückkehr in die A-Klasse stieg man in der Saison 1997/98 wieder auf, nachdem man ein Jahr zuvor als Vizemeister im Entscheidungsspiel gegen den SV Contwig scheiterte. Nach drei Jahren Zugehörigkeit erfolgte der Abstieg in die B-Klasse. Die sportliche Talfahrt erreichte in der Saison 2002/03 mit dem Abstieg in die C-Klasse (heute Kreisklasse) ihren Tiefpunkt. Nach dem Gewinn der Vizemeisterschaft in der Saison 2006/07 und dem ganz knapp und unglücklich verpassten Aufstieg in die Kreisliga erreichte die Mannschaft in der Saison 2007/08 abermals den zweiten Platz und scheiterte in den Aufstiegsspielen am SV Niederauerbach II, der sich mit Spielern aus der Verbandsliga-Meistermannschaft verstärkte und somit für unsere junge Truppe eine Hürde zu hoch war. Ein neuer Anlauf wurde in der Saison 2008/09 mit dem neuen, erfahrenen Trainer Robert Jung gemacht. Die junge, begeisterungsfähige und trainingsfleißige Truppe - bis auf wenige Ausnahmen alles Spieler unserer früheren A-Jugend - wurde nach 30 Spielen ungeschlagen Meister der Kreisklasse Mitte. Drei Unentschieden stehen 27 Siege gegenüber. Sämtliche Heimspiele wurden gewonnen. Imponierend das Torverhältnis von 112:14. Nachdem Robert Jung den SVE in Richtung Salmrohr verläßt, wird die Mannschaft von den beiden gleichberechtigten Trainern Dirk Kapitulski und Klaus Erlenwein - beide waren schon in der abgelaufenen Runde nahe an der Mannschaft - in der kommenden Saison in der Kreisliga Ost betreut.

1979 Stadtmeister im Hallenfußball

Weiter Geschichte Seite 4